Konzept Berufsorientierung Heisterbergschule

Jahrgang 7

Themen

 

Inhalte

Erkenntnisgewinnung

Besonderheiten

     Außerschulische Lernorte

Potenzialanalyse

 

März / Mai

 

Erarbeiten von sozialen, verbalen, handwerklichen, logischen Kompetenzen

 

Erkennen von persönlichen Interessen, Neigungen und Kompetenzen und anschließender Weiterentwicklung.

 

LEB
3 Tage

 

Werkstattphase

 

 

Einblicke in verschiedene Berufsfelder und verwandte Berufe

 

Theoretische Einführung und Erstellung von Werkstücken (5 unterschiedliche Gewerke)

 

Projekt mit dem LEB
10 Schultage in Werkstätten

 

 

Jahrgang 8

Themen

 

Inhalte

Erkenntnisgewinnung

Besonderheiten

    Außerschulische Lernorte

 

 

BIZ Besuch

April/Mai

 

Besuch des BIZ der Agentur für Arbeit

 

Kennen lernen des BIZ

 

BIZ
3 Stunden

Kompetenzfest-
stellung

Dezember-Februar

Fähigkeiten / Fertigkeiten erkennen

Herausfinden eines beruflichen Ziels

Projekt mit dem BNW
1 Woche bzw. mit geschulten Lehrkräften

Benimmkurs

2. Halbjahr

Umgangsformen-
seminar

Allgemeine Umgangsformen / Moderne Kommunikation

Tanzschule Wöbbekind in Barsinghausen
1 Tag

Zukunftstag

April

Besuch eines Betriebes

Berufe kennen lernen
(Tätigkeitsmerkmale / Arbeitsabläufe)

1 Tag

Erste Schritte
zur Berufsfindung

Seminar zur zielgerichteten Berufswegplanung

Herausfinden von Interessen und Erarbeitung eines beruflichen Ziels

1 Woche
Haus Zeppelin, Goslar

 

Jahrgang 9

Themen

 

Inhalte

Erkenntnisgewinnung

Besonderheiten

Außerschulische Lernorte

Betriebspraktikum

 

HS
September +
März/April

RS
November +
Februar/März

Betriebspraktikum

 

Vorbereitung des Praktikums

Durchführung des  Praktikums

Nachbereitung des Praktikums

Verhaltensregeln im Betrieb
Vorbereitung der Praktikumsmappe
Kennen lernen von Berufen
Kennen lernen von Betrieben

Überprüfen der eigenen Fähigkeiten und Interessen

Darstellung eines Berufsbildes und der Erfahrungen in Berichtform
Reflektion über die Erfahrung im Betrieb und Entscheidung
 für die weitere Berufswahl

 

 

Praktikumsbetriebe
in Hannover
2x14 Tage während der Schulzeit

Unterrichtsverbund

 

Dezember

Unterrichtsverbund mit den BBS

Kennen lernen eines Berufsfeldes in der Berufsschule

BBS 3, BBS 7, BBS Handel,

Justus v. Liebig; 1x pro Woche, insgesamt 4x

Patenmodell
Berufswahlpaten

ab November

Förderung beruflicher Ausbildung

Kenntnisse über Berufe erlangen
Recherchieren von
Ausbildungsplätzen
Erstellen von Bewerbungen

Patenmodell mit dem Freiwilligenzentrum
Hannover

Berufsberatung

Vorstellung der Berufs-
beraterin im September

Individuelle Berufsberatung

 

Orientierung in der Berufslandschaft
Erkenntnis über den aktuellen Ausbildungsmarkt
Erkenntnis über Bildungswege

Beratung durch Frau Herbst, Agentur für Arbeit

Bewerbungstraining bei der AOK

 

Oktober / November

Bewerbungs-
mappen
Bewerbungs-
gespräche
Videoaufnahmen
Eignungstests

Kennen lernen und Trainieren von Bewerbungsstrategien
Rollenspiele
Telefontraining

AOK
Frau Preuß-Greiner
1 Tag

Fit für die Wirtschaft

Frühjahr oder Herbst

Einführung / Erarbeitung unterschiedlicher wirtschaftl. Themen / Bewerbungstraining

Kennen lernen des Berufsfeldes Banken / Versicherungen und wirtschaftlicher Grundbegriffe

TARGO Bank
4x 2 Stunden

Projekt Mobilität

Oktober

Berufsbilder
Bahnhof / Flughafen / Bundespolizei

Kennen lernen verschiedener Berufsbilder im Bereich des Verkehrswesens

Deutsche Bahn / Flughafen Hannover

Berufsorien-
tierungstag für Mädchen

November

Vorstellung von VW Nutzfahrzeugen und Informationen über gew. / technische Ausbildungsberufe

verschiedene gewerblich-
technische Berufe und duale Studiengänge kennen ;
in den Berufsalltag hineinschnuppern

VW Nutzfahrzeuge

 

Jahrgang 10

Themen

 

Inhalte

Erkenntnisgewinnung

Besonderheiten

Außerschulische Lernorte

Berufsberatung

 

Individuelle Berufsberatung

 

Orientierung in der Berufslandschaft
Erkenntnis über den aktuellen Ausbildungsmarkt
Erkenntnis über Bildungswege

Beratung durch Frau Herbst, Agentur für Arbeit

Berufsbildende
Schulen

Dezember

Information über BBS in Vollzeitform

Erkenntnis über Bildungswege

Agentur für Arbeit (Frau Herbst)

Ausbildung oder Abitur

 

nach Bedarf

Sinn der allgemeinen Hochschulreife

Schüler lernen Vor- und Nachteile des Wechsels auf das Gymnasium abzuwägen

IHK- Mentorenprojekt

Business-Knigge

 

nach Absprache

Benimmtraining

Schüler vertiefen Benimmregeln für das Berufsleben

AOK

Auftritt und Wirkung

 

nach Absprache

Erweiterung des Repertoires an Ausdrucksmöglichkeiten

Kenntnisse über Körpersprache, Gestik, Mimik
Schulung des persönlichen Auftritts und der Selbst- und Fremdwahrnehmung

Seminar mit dem Schauspieler Bengt Kiene
1 Tag

 

Besondere Veranstaltungen oder Projekte

Infomobil der Metall- und Elektroindustrie

Alle zwei Jahre können sich die Schüler und Schülerinnen der 8. – 10. Klassen im Infomobil über Ausbildungsberufe und Ausbildungschancen in der Metall und Elektroindustrie auf anschauliche Weise informieren.

Profil Wirtschaft (Jahrgänge 9 und 10)

Das Lernen im Profil Wirtschaft ist geprägt durch Prozessdenken, Kommunikation und Problemlösung im Team z.B. in unterschiedlichen Themenfeldern (s. Curriculum).

Praktische Erfahrungen können die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Tätigkeit in der Schülerfirma sammeln. Eine neue Schülerfirma ist im Aufbau.

Medienkompetenz und der Umgang mit Arbeits- und Präsentationstechniken bilden einen weiteren Schwerpunkt. Die Vorbereitung auf die Prüfungsmodule (Betriebssysteme, Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentation) für den ECDL (Europäischer Computerführerschein) ist Bestandteil des Unterrichtes.