Ahlemer Schulgeschichte: Haupt- und Realschule im Wandel

Das Schulzentrum Ahlem - bestehend aus Haupt- und Realschule Ahlem - erwuchs aus der ehemaligen Mittelpunkthauptschule Ahlem mit Förderstufe und Realschulzug. Diese Schule war im Gebäude in der Tegtmeyerallee 33 untergebracht, die in der damals selbständigen Gemeinde Ahlem noch Berliner Straße hieß. Nach dem Umzug der Hauptschule mit Realschulzug in das neue Schulgebäude in der Petit-Couronne-Straße 30 fand in der Tegtmeyerallee die Orientierungsstufe Ahlem ihren Platz.

1977 erfolgte die Trennung von Hauptschule und Realschulzug. Letzterer wurde bald als selbständige Realschule anerkannt. Seit dieser Zeit lautete die richtige Bezeichnung für beide Schulen Hauptschule bzw. Realschule im Schulzentrum Ahlem. Das Außengelände, die inneren Pausen- bzw. Freizeitbereiche und die Unterrichtsräume waren allen Schülerinnen und Schülern, egal welcher Schulform bzw. welchem Schulzweig sie angehörten, zugänglich. Nach der Schulform getrennte Bereiche gab es nicht. Für die Lehrerinnen und Lehrer des Schulzentrums gab es ein gemeinsames LehrerInnenzimmer.

In einem Schulversuch in den 90iger Jahren wurde das "Freiwillige Nachmittagsangebot" eingeführt, das bis heute zum Profil der Schule, die schon seit langem Ganztagsschule ist, gehört. An vier Nachmittagen findet ein teilweise verpflichtendes aber auch freiwilliges AG-Angebot aus den verschiedensten Bereichen, auch unter Einbeziehung von außerschulischen Kooperationspartnern, statt.

Als im Jahr 2004 die Orientierungsstufen in Niedersachsen aufgelöst wurden und die 5. und 6. Klassenstufen an die jeweiligen weiterführenden Schulformen angegliedert wurden, wurde die Realschule Ahlem aus Platzgründen mit ihren 5. bis 8. Klassen im Schulgebäude in der Tegtmeyerallee untergebracht. Die 9. und 10. RS-Klassen verblieben im Schulzentrum. Zum 01. August 2008 erfolgte die Zusammenlegung der Schulen zu einer Haupt- und Realschule Ahlem (HRS Ahlem), deren gesamte Schülerschaft dann wieder im Schulzentrum Ahlem unterrichtet wurde. Die HRS Ahlem bestand aus einem Hauptschul- und einem Realschulzweig. In jedem Zweig wurde nach den entsprechenden gesetzlichen Vorgaben unterrichtet und es wurden die entsprechenden Abschlüsse vergeben. Die Schule trägt seit dem Jahr 2009 den Namen Heisterbergschule.

Im Schuljahr 2013/14 musste die Heisterbergschule auf Beschluss des Rates der Stadt Hannover in das neu renovierte Schulgebäude in der Tegtmeyerallee 33 umziehen. Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 wurde die Oberschule ab dem 5. Jahrgang aufsteigend eingeführt. Genauere Informationen zu dieser Schulform finden Sie auf dieser Homepage. Auch die OBS Heisterbergschule ist Ganztagsschule mit einem verpflichtenden Angebot an zwei Schultagen für die Klassen 5 bis 8. Für die Klassen 9 und 10 ist das Ganztagsangebot freiwillig.