ECDL

An unserer Schule kann der Europäische Computer Führerschein erworben werden.

Über die Heisterbergschule

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz. Auf den folgenden Seiten werden Sie viele Informationen über die Schule, Lehrer und natürlich die Schüler erfahren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Texte und die Bilder dieser Homepage urheberrechtlich geschützt sind.

Gedenk- und Erinnerungsarbeit an der Heisterbergschule

Geschrieben von AG Öffentlichkeitsarbeit am 06.12.2018 um 21:25
Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Heisterbergschule verlasen am 80. Jahrestag der Pogromnacht am 9. November 2018 am Gedenkort für die zerstörte Synagoge in der Roten Reihe in Hannover bewegende Zeitzeugenberichte der jüdischen Familien Berkowitz, Fürst, Kleeberg, Kronenberg und Grünspan. Vertreter von Stadt und Region, Kirchen und jüdischen Gemeinden legten auf der Veranstaltung Kränze nieder und der Kantor Assaf Levitin trug das Totengebet El Male Rachamim vor.



Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung überreichten Kultusminister Tonne und Oberbürgermeister Schostok den Schülerinnen und Schülern als Dank für ihr jährliches Engagement einen Gutschein für sportliche Aktivitäten im Bowling-Center. Das kam bei den Jugendlichen natürlich gut an.



Schon in den Jahren zuvor gab es als Geschenk immer Filme und Bücher, die den Fachbereich Geschichte der Schule bereichern.
Bereits am 3. November wurde die Heisterbergschule für ihr soziales Engagement im Stadtteil Ahlem-Badenstedt-Davenstedt vom Stadtbezirksrat mit dem Ehrenpreis 2018 ausgezeichnet. Über diese Anerkennung hat sich die Schulgemeinschaft sehr gefreut.



Nach der Gedenkveranstaltung in der Roten Reihe besuchte die Schülergruppe dann zusammen mit ihren Lehrkräften Frau Hartmann und Herrn Sackmann sowie der Schulleiterin Frau Wittwer noch die Feierstunde im Niedersächsischen Landtag, zu der die Schule ebenso eine Einladung erhalten hatte.

Am Volkstrauertag, der in diesem Jahr auf Sonntag, den 15. November fiel, gestalteten Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen mit Texten von Anne Frank den Gedenkgottesdienst am Mahnmal des ehemaligen KZ-Außenlagers in Ahlem mit.

An die Zukunft wird auch bereits gedacht. Während der Projekttage im Januar 2019 zum Thema „Respekt“ wird sich eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern unter Anleitung von Lehrkräften auch mit der Fortentwicklung der Mahnmalpatenschaft beschäftigen. Neben der engen Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Bürger gestalten ein Mahnmal wird hier ebenso die Kooperation mit der Städtischen Erinnerungskultur der Landeshauptstadt Hannover eine Rolle spielen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung besteht seit dem 17. September 2018.

Zurück zu den News