ECDL

An unserer Schule kann der Europäische Computer Führerschein erworben werden.

Über die Heisterbergschule

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz. Auf den folgenden Seiten werden Sie viele Informationen über die Schule, Lehrer und natürlich die Schüler erfahren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Texte und die Bilder dieser Homepage urheberrechtlich geschützt sind.

Eine Einladung in das Café Jerusalem

Geschrieben von AG Öffentlichkeitsarbeit am 26.06.2018 um 22:20
Im Rahmen ihrer Patenschaft für das KZ-Mahnmal in Ahlem gestalten Schülerinnen und Schüler der Heisterbergschule im Laufe des Jahres verschiedene Gedenkveranstaltungen und Gottesdienste mit. Angeleitet und unterstützt werden die Jugendlichen dabei von ihren Lehrkräften und der Schulleitung.

Der Arbeitskreis ‚Bürger gestalten ein Mahnmal’ wollte in diesem Jahr unbedingt ein Zeichen des Dankes für dieses Engagement setzen. Ruth Gröne setzte sich beim Bezirksrat Ahlem/Badenstedt/Davenstedt dafür ein, dass die Jugendlichen und ihre Lehrkräfte zu einem Essen in das Café Jerusalem im ehemaligen Mädchenhaus der Israelitischen Gartenbauschule Ahlem eingeladen wurden.



Der Besuch im Café Jerusalem fand am 19. Juni 2018 statt.
Birgit Saalfrank vom Arbeitskreis begrüßte die Schülergruppe, die von den Lehrkräften Frau Hartmann und Herrn Sackmann sowie von ihrer Schulleiterin Frau Wittwer begleitet wurden.



Anja Lenzen, die zusammen mit ihrem Team das leckere Buffet zubereitet hatte, berichtete den Gästen über die christliche Drogenarbeit des Neuen Landes e.V. und über das Haus der Hoffnung, das die meisten Schülerinnen und Schüler zum ersten Mal besuchten.
Im Verlauf des Treffens sah sich die Besuchergruppe, zu der auch Bezirksbürgermeister Rainer Göbel gehörte, einen Film mit dem Titel „Niedersachsen 45“ an. Ruth Gröne führte die Schülerinnen und Schüler in das Thema ein. Der Film vermittelt interessante Eindrücke über die Zeit kurz vor und nach dem Ende des 2. Weltkrieges und zeigt unter anderem das zerbombte Hannover und die Befreiung des Lagers Bergen-Belsen, das die Jugendlichen im kommenden Schuljahr zusammen mit ihren Lehrkräften besuchen werden. Das Filmdokument ergänzt die Inhalte des Geschichtsunterrichts auf anschauliche Weise, zumal darin auch Szenen aus den westlichen Stadtteilen Hannovers zu sehen sind.
Frau Wittwer bedankte sich im Namen der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrkräfte herzlich für die Einladung. Selbstverständlich wird sich die Schulgemeinschaft der Heisterbergschule auch zukünftig im Rahmen ihrer Mahnmalpatenschaft engagieren. Die Anerkennung ihrer Arbeit durch den Arbeitskreis und den Bezirksrat wird sie darin bestärken.





Zurück zu den News