ECDL

An unserer Schule kann der Europäische Computer Führerschein erworben werden.

Über die Heisterbergschule

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz. Auf den folgenden Seiten werden Sie viele Informationen über die Schule, Lehrer und natürlich die Schüler erfahren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Texte und die Bilder dieser Homepage urheberrechtlich geschützt sind.

Auf dem Weg in den Beruf

Geschrieben von Nadja Al-Alawi und der Klasse 9d am 23.08.2017 um 19:37
Die meisten Schülerinnen und Schüler stehen irgendwann gegen Ende ihrer Schulzeit vor den Fragen: „Was mache ich nach der Schule?“, „Welchen Beruf möchte ich lernen?“, „Wie schreibe ich eine Bewerbung?“ und „Was wollen die im Vorstellungsgespräch eigentlich von mir wissen?“.
Um auf all diese Fragen eine Antwort zu bekommen, haben wir uns vom 14.08. – 18.08.2017 auf den Weg ins einstündig entfernte Goslar im Harz gemacht. Die Klasse 9d nahm dort in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Frau Al-Alawi und Deutschlehrerin Frau Hipauf sowie der Sozialpädagogin für den Bereich Berufsorientierung Frau Schepokat an einem Seminar zur vertiefenden Berufsorientierung teil. Neben verschiedenen Teamtrainings und kurzer Stärken- und Schwächenanalyse, recherchierten die Schülerinnen und Schüler selbstständig alle wichtigen Informationen über ihren Wunschberuf und stellten diesen vor. Von der Tierpflegerin bis hin zum Industriemechaniker waren viele interessante Berufe dabei. Jeder konnte sich einen Überblick über Voraussetzungen und Anforderungen in den verschiedenen Bereichen machen. Am Donnerstag kam dann das Highlight der Seminarwoche: die Vorstellungsgespräche. Sichtlich aufgeregt bereiteten sich die Azubis in spe mithilfe des vorab ausgeteilten Fragenkataloges auf das Gespräch mit dem „Personalchef“ vor. Überraschend gut haben sie sich schließlich bei den täuschend echt wirkenden Bewerbungsgesprächen geschlagen. „Ich war sehr aufgeregt.“ oder „Mir ist erst später eingefallen, was ich noch alles hätte sagen können.“ sind wohl Reaktionen, die jeder von sich kennt. Zum Abschluss am Freitag wurde noch einmal wiederholt, was alles in eine Bewerbungsmappe gehört. So gut vorbereitet sollte doch auf dem Weg zum Traumberuf nichts mehr schief gehen.
Aber natürlich gehört zu einer Klassenfahrt nicht nur Seminararbeit, sondern auch Freizeit und Spaß. Deshalb waren wir am Mittwochnachmittag in Hahnenklee. Die Seilbahn brachte uns auf den etwa 700 m hohen Bocksberg, wo wir neben einer wundervollen Aussicht über ganz Hahnenklee einige Runden in der über 1 km langen Sommerrodelbahn genießen konnten. Auch am Donnerstagnachmittag hatten wir seminarfrei und schlenderten durch Goslars Einkaufsstraßen. Einige Schülerinnen und Schüler sahen sich pünktlich um 15 Uhr das berühmte Glockenspiel auf dem Marktplatz an. Insgesamt war es eine rundum gelungene und lustige Klassenfahrt mit vielen guten Tipps auf dem Weg in den Beruf.



Zurück zu den News