ECDL

An unserer Schule kann der Europäische Computer Führerschein erworben werden.

Über die Heisterbergschule

Herzlich willkommen auf unserer Internetpräsenz. Auf den folgenden Seiten werden Sie viele Informationen über die Schule, Lehrer und natürlich die Schüler erfahren. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Texte und die Bilder dieser Homepage urheberrechtlich geschützt sind.

Schülerprojekte bei Continental und Krauss Maffei-Berstorf im Profil Technik

Geschrieben von Karsten Schwörer und Jörg Sackmann (Fachlehrer/Profil Technik) am 04.03.2017 um 11:03
Lernen von den Profis

Die jährlichen Betriebsbesuche unserer Technik-Profilschüler führten wie immer in die Ausbildungswerkstätten der hannoverschen Großbetriebe Continental und Krauss Maffei Berstorff zu jeweils zweitägigen Werkstattprojekten.

Am 19. und 25. Januar waren wir zum jährlichen Besuch bei der Continental in Stöcken verabredet. Die Schüler konnten zwei Ausbildungsbereiche kennenlernen. Im Metallbereich lernten unsere Zehntklässler Grundfertigkeiten aus dem Beruf des Industriemechanikers kennen und nebenan im Bereich Verfahrenstechnik konnten sie Basiswissen des Verfahrensmechanikers erwerben. Die Schüler arbeiteten jeweils einen Tag in jedem Bereich. Ihr Geschick bei der Metallbearbeitung konnten sie beim Bau des Geduldspiels Tic Tac Toe aus Aluminium verbessern. Das Werkstück musste zuerst auf Maß gefeilt werden. Hierbei war Genauigkeit gefragt, denn die vorgegebene Toleranz lag bei 0,1 mm. Danach mussten die Bohrungen in vier Arbeitsgängen hergestellt werden: Anreißen, Körnen, Bohren und Ansenken der Löcher. Einige schnelle Schüler konnten ihr Werkstück noch mit besonders viel Feinarbeit besonders fein schleifen und polieren und ein Namensschild auf Kupfer anbringen. In diesem Jahr waren die Schüler besonders fleißig und schnell, sodass sogar noch Zeit blieb, eine Zettelbox zuzuschneiden und zu biegen.
Eher unbekannt für die Schüler war die Arbeit im Bereich Verfahrensmechanik. Nachdem ihnen das Grundprinzip der Vulkanisierung (der Weg vom Kautschuk zum Gummi) erklärt worden war, bekamen sie verschiedene Aufgaben an den Maschinen. Dabei wurden für die interne Verwendung im Werk verschiedene Gummiprofile hergestellt, die dann in der Reifenherstellung benutzt werden. Wegen der zügigen Arbeit durften unsere Schüler auch hier ein kleines Geschenk für zu Hause herstellen. Im Heißbiegeverfahren entstand für jeden eine Schale aus Plexiglas.
Auch in diesem Jahr wurden wir bei der Conti hervorragend betreut. Die Ausbildungs-Meister Herr Christopher, Herr Hegewald und Herr Menzen hatten jedem Schüler einen Auszubildenden an die Hand gegeben, der die Arbeit erklärte und natürlich nebenbei auch Fragen zur Ausbildung und zu den Einstellungstests beantworten konnte. Zum Abschluss konnten unsere Schüler noch die Meister befragen, sodass ein guter Überblick über die vielen Ausbildungsmöglichkeiten bei der Conti gegeben wurde. Die Schüler erfuhren ganz nebenbei, dass es bei der Conti noch freie Ausbildungsplätze für das kommende Ausbildungsjahr 2016 gibt.

Auch im Schuljahr 2016/17 ermöglichte der Ausbildungsleiter der Firma Krauss Maffei Berstorff, Herr Holler, der Profil - Technikgruppe der 9. Klasse zweimal zwei Tage in der Ausbildungswerkstatt zu arbeiten. Es wurde ein Schlüsselanhänger aus Metall hergestellt, wobei die Schülerinnen und Schüler Millimeter genaues Arbeiten nach einer Bauanleitung lernen konnten. Es mussten am ersten Arbeitstag für Bohrungen und Sägeschnitte entsprechende Linien auf einem Aluminiumquader angerissen, gekörnt, in drei Stufen gebohrt, Bohrlöcher gesenkt, eine Aussparung gesägt und die Oberfläche des Werkstücks gefeilt, geschliffen und poliert werden.
Am zweiten Arbeitstag wurde ein Messingrundstab mit Hilfe eines Biegeklotzes in die entsprechende Form geschlagen und anschließend ein Gewinde auf ein Ende geschnitten. Wieder musste die Oberfläche gefeilt und geschliffen werden. Eine Funktionsprüfung beendete die handwerklichen Arbeiten.
Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler waren mit ihren Arbeitsergebnissen sehr zufrieden.
An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich bei den Ausbildungsleitern Herrn Holler und Herrn Völger für ihr Engagement und die freundliche Hilfe bedanken.



Zurück zu den News